Lasst uns anfangen zu leben

Damals war alles so unheimlich einfach. So nehmen wir es halt wahr. Dass das Quatsch ist, merken wir dann, wenn wir wieder Glücksmomente spüren. Jetzt in der Corona Zeit, wo einiges anderes ist, merken wir eben deutlich, was wir vorher hatten und was wir jetzt nicht mehr haben. Wir können zwar einkaufen, müssen uns aber an Regeln halten. So ist es auch in Schulen. Wir sollten für jeden Glücksmoment dankbar sein, denn wer weiß, wie die Welt in 10 Jahren aussieht?

Liebe, Geborgenheit und Sicherheit ist nichts, was selbstverständlich ist. Daher sollten wir dankbar sein, für das, was wir haben. Wir Menschen sehen leider oft die Dinge, die wir nicht haben. Manchmal sind wir neidisch, wollen es dem gegenüber nicht gönnen, doch statt sich zu freuen, ärgern wir uns innerlich. Lasst uns anfangen zu leben. Lasst uns jeden Moment, den wir haben, genießen. :-3


Meine Liebe zu meinen Sohn ist das Größe und Schönste, was ich mir je vorstellen kann. Eine kleine Familie bringt Glückseligkeit, doch auch hier sollten wir dankbar sein, für jeden Moment. Denn manchmal passieren Dinge, die die Liebsten von uns reißen. Daher, egal wie nervig und anstrengend das Leben sein kann, wir sollten nicht immer an das denken, was wir hätten haben können, sondern an das, was wir tatsächlich haben.

Ich weiß zum Beispiel, das ich eine ziemlich schlechte Schreiberin bin, aber mir macht es Spaß zu schreiben. Daher bin ich auch unendlich dankbar für jeden Besucher auf meinen Blog. Und wenn du diesen Text bis hierher gelesen hast, dann danke ich dir vielmals. Das zeigt mir, das ich doch gar nicht so schlecht schreibe. :-3

Previous Post

Leave a Comment

Bitte beache: Kommentare werden erst
nach Freischaltung veröffentlicht.

2 Kommentare

  • Freut mich, danke! 🙂
    Das ist wirklich ganz unterschiedlich… Wenn ich viele Fotos auf einmal geknippst habe, bearbeite ich meistens alle gleichzeitig mit Belichtung und Temperatur. 😀

    Actions gibts leider nicht so viele gute… oder ich hab sie einfach noch nicht gefunden, hihi.

    //
    Für mich hat sich in der Zeit nicht wirklich etwas geändert, aber kann es bei anderen mit viel Familie und Freunden natürlich nachvollziehen, dass es eine schlimme Zeit für sie ist. Anstrengend ist nur die Internet-Welt mit all den perfekten Leben einiger Leute – zumindest lassen sie das alle glauben…

    Liebe Grüße

    • Gerne :) Bearbeitest du deine Fotos mit Photoshop oder Lightroom?

      Das mit der Internet-Welt und den anscheinend perfekten Leuten kenne ich zu gut.
      Sie zeigen dir die ach perfekte Welt und man selbst ist deprimiert, weil man nur Zuschauer sein kann.
      Was wir aber eben nicht erkennen, das dieses ach perfekte Leben oftmals gar nicht so perfekt ist.

      Denn viele, wie du schriebst, geben nur vor, dieses “tolle” Leben zu führen.